top of page
  • kisakuru

News von unserer PV-Anlage

Nach mehreren Monaten Pause geht es jetzt mit unserer PV-Anlage weiter, wir haben jetzt nach längerem Warten und Überlegen die benötigten Wechselrichter und Stromspeicher bestellt. Ursprünglich sollten die schon letztes Jahr im Juni geliefert werden. Im Frühjahr bis in den Sommer gab es da Lieferschwierigkeiten und wir haben uns dann entschieden, dass wir die Bestellung stornieren, da es absehbar war, dass die Preise für die Speicher bis zum Jahresende erheblich günstiger sein werden.

So ist es auch gekommen, so dass die jetzt bestellten Speicher uns einige tausend Euro günstiger kommen als die ursprünglich geplanten. Für die Wechselrichter, die Stromspeicher und die Montage bezahlen wir jetzt in Summe 19.500 Euro. Bei der Bezahlung benötigen wir jedoch eure Hilfe. Eine Möglichkeit zu helfen wäre, wenn ihr den Jahresbeitrag im Voraus für dieses oder auch gleich für das nächste Jahr überweisen könntet. Eine weitere Möglichkeit uns bei der Finanzierung zu helfen wären, wenn ihr uns ein Darlehen geben könntet. Jede Summe, ob klein oder groß ist willkommen. Zusammen schaffen wir das.


Pablo und Umzug am Samstag

Unser Pablo zieht diese Woche um, von Hochzoll nach Haunstetten, und benötigt dafür noch einige Helfer. Wer helfen möchte und etwas Zeit hat, wir treffen uns am Samstag um 11 Uhr in Hochzoll, in der Ortlerstr. 67. Wenn jemand mit einem größeren Auto oder mit einem Anhänger kommen könnte, wäre das super. Viele Hände machen dann ein schnelles Ende.


Küchenwaage für Feldsalat

Für Donnerstag benötigen wir wieder eine Küchenwaage für unseren Feldsalat zum Abwiegen. Wenn ihr am Donnerstag um 11 Uhr zum Packen einen mitbringen könntet, würde das sehr helfen.


Hilfe beim Ausfahren und Packen

Die Monika ist noch 4 Wochen im Urlaub, und deshalb benötigen wir für die zwei Touren von ihr einen Ersatz. Wenn du ein Auto hast und uns beim Ausfahren am Donnerstag helfen könntest, wäre das super. Wir starten um 11:30 Uhr.


Auch beim Packen der Kisten können wir wieder Hilfe gebrauchen. Wir legen am Donnerstag ab 11 Uhr los und bis spätestens 12:30 Uhr sind wir dann fertig.


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Gemüse gepackt.

  • 1 Portion Feldsalat

  • 1 Stange Rosenkohl

  • 1 - 2 Rote Bete

  • 1 - 2 Sellerie

  • 1 - 2 Zwiebel

  • 5 - 7 Karotten

  • 6 - 8 Kartoffel


Unser Angebot für Donnerstag:

Diedorfer Urkruste: Doppelt gebacken, mit Natursauerteig, Laib, 1kg zu 5,50 €

Dinkelvollkornbrot, fein geschrotet, 500g in Kastenform zu 4,80 €

Gärtner-Aktiv-Brot, Vollkornmischbrot mit Karotte und Kürbiskerne, 500g zu 4,80 €

Die Eier-Nudeln, á 250 g kommen von der Paula, die, kosten 2,50 €.

Eine Schachtel mit 10 Eiern von glücklichen Hühnern vom Martin, 3,50 €.

Das kaltgepresste türkisches Olivenöl vom Olivenbauer, die 0.5 l Flasche, für 13 €.

Das Glas mit 275 g türkischen Oliven, vom Olivenbauer kosten 6 €.

Das griechische Olivenöl, vom Karl, die 500 ml Flasche für 11 €

Der Honig das Glas zu 400 g von der Stadtimkerei kostet 7,50 €.

Clementinen und Orangen von Sicitry, das kg zu je 4 €.


Ihr könnt auch direkt Bestellen unter: https://www.sicitry.com


Bitte bei euren Bestellungen immer euren Abholort mit anzugeben!
und die Bestellungen bis spätestens Mittwoch, 17 Uhr schicken!

Als Rezept haben wir heute eine: Selleriesuppe mit Fenchel und Zitrone


Noch ein Gedanke:

Letztens kam die Frage auf, warum ich die Kartoffel für die Solawi nicht selbst anbaue auf meinem Acker. Kartoffel habe ich schon mal gemacht, mit Friends and Family Kartoffellegen und dann mit Opas, Omas, Papas, Mamas, vielen Kindern Hund und Katz die Kartoffel ernten, das war eine super Sache und richtig Spaß gemacht. Bis

dann die Bioland Kontrolle vorbeigekommen ist und uns den Spaß so richtig verdorben hat. Da die Gärtnerei nur eine Bio-Zertifizierung für Feingemüse hat, und nicht für Bio-Fruchtgemüse wie Kartoffel, ist es nicht erlaubt Kartoffel anzubauen. Die Kontrolleure haben dann einen fetten Bericht geschrieben und mir eine Strafe angedroht. Die kam dann auch in Form eines Verweises und 380 Euro Strafe, weil ich die Bioland Richtlinien nicht eingehalten habe, und dann noch mal 380 Euro Strafe obendrauf für den unerlaubten Anbau von Kartoffeln. Da war ich dann erst mal bedient. Die Bioland Kontrolle kommt ja regelmäßig, angemeldet und unangemeldet

auf den Betrieb und die drehen jeden Stein um, schauen in die kleinste Ecke, ob sie irgendwas finden, was da nicht sein darf. Aber anders als die Steuerfandung, die immer was findet, ist es bei den Bioland Kontrollen meist so, dass alles in Ordnung ist. Die Kontrolle will dann alle Aufzeichnungen sehen, wo ich was ausgesät habe, welche und wie viele Jungpflanzen ich gekauft habe, wo ich die angepflanzt habe, wann und wie viel ich davon geerntet habe, und an wenn, und zu welchem Preis ich die Ernte verkauft habe. Welchen Dünger ich benutze, wann, wo und wie viel ich davon auf die jeweiligen Flächen ausgebracht habe. Beim Dünger schauen die ganz genau hin, am liebsten wäre denen, das gar nicht gedünkt wird, aber das geht nicht, ohne Dünger wächst nichts. Ist vergleichbar mit unserem Essen, nur von Wasser allein können wir

auf Dauer nicht leben, wir brauchen was Nahrhaftes, so wie die Pflanze den Dünger braucht. Wir dürfen, nach Bioland Vorgaben, nur etwa die Hälfte von dem Ausbringen was die Pflanzen eigentlich brauchen würden, um gescheit zu wachsen. Die Folge ist das wir den Salat länger auf dem Acker haben, bis wir ihn endlich ernten können, das Kraut, Rote Bete und Sellerie bei der Ernte oft nur sehr klein sind usw. Zurück zur Kontrolle, nachdem die deine ganzen Unterlagen, Protokolle, Kontoauszüge, den ganzen Kauf und Verkauf gefilzt haben, machen sie noch Bodenproben und nehmen Proben von deinem Gemüse mit. Das geht dann alles in ein Labor und das Ergebnis wird mit einer saftigen Rechnung Wochen später überreicht (Kontrolle 1.100 €, Labor 980 €, Beratung 1.500 € Mitgliedbeitrag Bioland 1.050 €, Betriebsprüfung 1.000 €). Bei den Kontrollen muss man sich dann noch alles Mögliche anhören, was man anders machen soll, was man unbedingt machen sollt, und was demnächst als neue Verordnung auf einen zu kommt. Seit neuestem müssen wir „Bio Diversität Punkte“ sammeln. Da bekomme ich Punkte, wenn eine Hecke habe, oder viel Grün um den Betrieb, einen Blühstreifen, Schafe zur Landschaftspflege, ein Berg Holz als Nützlings Wohnungen usw. Wenn ich weniger als 80 Punkte habe, bekomme ich echt Probleme. Das wollen die jedes Jahr neu wissen und ich muss alles mit einem Foto belegen. Und wenn das nicht schon genug wäre, kommt auch noch das Statistische Landesamt und will genau wissen wie das Jahr so war mit Ernte, wie es im Vergleich zum letzten Jahr war, und was ich für die Zukunft genau tun will, das ganze für jede einzelne Teilfläche und für 40 verschiedene Gemüsesorten auf dem Betrieb. Das gleich dann noch mal für das Landwirtschaftsamt für das Kulturlandschaftsprogramm. Dann kommen noch die Buchhaltung und die Steuer, die ich auch selbst mache, ein bisschen weniger Gängelung, Vorschriften, Auflagen, Bürokratie und Verortungen

wären schon nicht schlecht.


Bis dann, alles Gute und Gottes Segen


Weitere Informationen findet ihr auf: https://www.kohlkombinat.de

6 views0 comments

Zutaten für 4 Personen

  • ½ Sellerieknolle

  • 2 Zwiebeln

  • 1 kleine Fenchelknolle

  • 50 g Butter

  • ½ l trockener Weißwein

  • ½ l Gemüsebrühe

  • 5 TL helles Soßenpulver (aus Beutel oder Glas)

  • 1 Becher süße Sahne

  • 2 Eier

  • 2 Zitronen


Zwiebeln, Sellerie- und Fenchelknolle schälen und in sehr kleine Stücke

schneiden. Die Butter (geht auch gute Margarine) in einem Topf erhitzen. Das

Gemüse 5 – 10 Minuten unterrühren und goldgelb dünsten lassen. Mit

Gemüsebrühe und Wein aufgießen und alles bei schwacher Hitze 15 bis 20

Minuten köcheln lassen. Das Eigelb, die Sahne, das Saucenpulver, den

ausgepressten Zitronensaft und einen Schuss Worcestersauce, etwas Salz und

hellen Pfeffer in ein Gefäße geben und verquirlen.


Anschließend das Eiweiß mit einer Preise Salz richtig steif schlagen. Den Topf

vom Herd nehmen, die Sahnesauce langsam unterrühren und das Eiweiß leicht

unterheben. Wer möchte, kann die Schale einer Zitrone noch dazu reiben oder

sehr klein gehackt hinzugeben. Mit Fenchelgrün garnieren.

2 views0 comments
  • kisakuru

Frost Donnerstagnacht

Es ist weiter nachts sehr kalt, für Donnerstagnacht werden Minus 7° erwartet. Wir

bitten euch deshalb, die Erntekisten an den jeweiligen Abholstellen am Donnerstag

so bald wie möglich abzuholen. Diejenigen von euch, die die Kiste am Donnerstag

nicht abholen können, sagt uns bitte gleich Bescheid, wir werden dann am Freitag

was für euch organisieren.


Küchenwaage für Feldsalat

Für Donnerstag benötigen wir eine Küchenwaage für unseren Feldsalat zum

Abwiegen, da die Sinja gerade ihre Enkel betreuen muss. Wenn ihr Donnerstag um

11 Uhr einen mitbringen könntet würde das sehr helfen.


Jahresbeitrag

Ihr könnt, wenn ihr wollt den Jahresbetrag für die Erntekiste im Voraus für das ganze

Jahr zu bezahlen. Das hilft unserer Planung für den Einkauf im neuen Jahr.


Diejenigen von euch, die im Januar letzten Jahres die Erntekisten im Voraus bezahlt

haben, könnend das gerne auch wieder machen, falls euch das möglich ist, wenn

nicht, dann bitte nicht vergessen wieder einen monatlichen Dauerauftrag einrichten.


Hilfe beim Ausfahren und Packen

Die Monika ist nicht für die nächsten 9 Wochen, sondern nur die nächsten 5 Wochen

im Urlaub, und deshalb benötigen wir für die zwei Touren von ihr einen Ersatz. Wenn

du ein Auto hast und uns beim Ausfahren am Donnerstag helfen könntest, wäre das

super. Wir starten um 11:30 Uhr.


Auch beim Packen der Kisten können wir wieder Hilfe gebrauchen. Wir gehen am

Donnerstag immer ab 11 Uhr an den Start und bis spätestens 12:30 Uhr sind dann

alle Kisten voll. Last euch vom Wetter nicht aufhalten zu kommen, raus aus der

warmen Stube nach dem Motto: Dabeisein ist alles!


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Gemüse gepackt.

  • 1 Portion Feldsalat

  • 1 Weißkraut

  • 1 Rote Bete

  • 1 Sellerie

  • 1 - 2 Zwiebel

  • 5 - 7 Karotten

  • 6 - 8 Kartoffel


Unser Angebot für Donnerstag:

Diedorfer Urkruste: Doppelt gebacken, mit Natursauerteig, Laib, 1kg zu 5,50 €

Dinkelvollkornbrot, fein geschrotet, 500g in Kastenform zu 4,80 €

Gärtner-Aktiv-Brot, Vollkornmischbrot mit Karotte und Kürbiskerne, 500g zu 4,80 €

Die Eier-Nudeln, á 250 g kommen von der Paula, die, kosten 2,50 €.

Eine Schachtel mit 10 Eiern von glücklichen Hühnern vom Martin, 3,50 €.

Das kaltgepresste türkisches Olivenöl vom Olivenbauer, die 0.5 l Flasche, für 13 €.

Das Glas mit 275 g türkischen Oliven, vom Olivenbauer kosten 6 €.

Das griechische Olivenöl, vom Karl, die 500 ml Flasche für 11 €

Der Honig das Glas zu 400 g von der Stadtimkerei kostet 7,50 €.

Clementinen und Orangen von Sicitry, das kg zu je 4 €.


Ihr könnt auch direkt Bestellen unter: https://www.sicitry.com


Bitte bei euren Bestellungen immer euren Abholort mit anzugeben!
und die Bestellungen bis spätestens Mittwoch, 17 Uhr schicken!

Als Rezept haben wir heute eine: Kraut - Hack - Pfanne


Noch ein Gedanke:

Letzte Woche bin ich auf mehreren Bauern Demonstrationen mitgefahren und hab

mir auf den Versammlungen die Reden angehört. Es war für mich ein echt

unbeschreibliches Gefühl unter so viel Gleichgesinnten zu sein, die alle dieselbe Not

und dasselbe Problem haben. Alles, was die Redner auf der Bühne da gesagt haben,

war exakt das, was wir alle, die wir da standen auch dachten. Es war eine Stimmung

von großartiger Solidarität und für alle die dabei waren sehr ermutigend, das sie nicht

alleine dastehen, sondern dass es allen genauso geht. Der größte Frust neben dem,

was die Regierung so veranstaltet, ist das ausgeliefert sein an den Agrar- und den

Lebensmittelhandel. Egal was man an Betriebsmittel kaufen muss, der Agrarhandel

gibt den Preis vor z.B. bei Dünger, und du musst bezahlen, man hat keine Wahl, die

sprechen sich ab, es kostet überall das gleiche. Beim Verkauf der Ernte und der Tiere

ist es genauso, der Handel gibt den Preis vor und du musst das Akzeptieren oder er

nimmt dir nichts ab. In meinem Fall hat der Biohandel die Preise für Salat wieder mal

gesenkt. Auf meinen Einwand, das zu dem Preis der Anbau von Salat sich nicht mehr

lohnt, und das ich jetzt schon mit erheblichem Verlust arbeite, bekomme ich dann

gesagt, dass ich es halt dann bleiben lassen soll. Niemand braucht meinen Salat, der

kommt aus Holland und Frankreich viel billiger, und im Laden schauen alle eh nur auf

den Preis. Also bin ich dann raus, oder ich gebe halt meinen Salat mit Verlust ab. Dem

Bauern geht es bei Weizen und Kartoffeln genauso. Das ist der Grund, warum nach

und nach alle kleinen und mittleren Betriebe aufhören. Wir arbeiten 10 bis 12 Std.,

das 7 Tage die Woche, an 365 Tage im Jahr, bei Wind und Wetter, tragen das volle

Risiko, und vielleicht mal alle 10 Jahre 1-2 Woche in Urlaub. Deine Arbeit wird nicht

geschätzt, niemand sieht deine Mühe, du bekommst nur immer neue Auflagen, alles

wird teurer und für deine Ernte bekommst du immer weniger. Du bist körperlich und

mental am Ende, kannst dich zu nichts mehr aufraffen, weil es eh keinen Sinn macht

und auch keine Zukunft hat. In Folge machen deswegen tausende Bauer und Gärtner

jedes Jahr ihren Betrieb dicht. Meine Rettung war hier Solidarische Landwirtschaft,

die regelmäßige, gesicherte Abnahme von meinem Gemüse durch die Erntebezieher,

zu einem fairen Preis. Meine Dankbarkeit für alle die beim Kohlkombinat mitmachen,

kennt eigentlich keine Grenzen. Es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl von so

vielen, so solidarisch unterstützt zu werden. Nicht nur durch die Abnahme der

Erntekiste, sondern auch durch die Mithilfe bei der Aussaat, bei der Pflege, bei der

Ernte, beim Abpacken und beim Ausfahren. Man ist nicht mehr (wie die meisten der

Landwirte) allein auf dem Hof, es sind auf einmal viele da, die mithelfen und sich über

die Arbeit und das Gemüse freuen. Ohne die Teilnehmer am Kohlkombinat würde es

die Gärtnerei nicht mehr geben. Also vielen Dank das ihr mitmacht, vielen Dank das

ihr unterstützt, vielen Dank das ihr mithelft.


Bis dann, alles Gute und Gottes Segen


Weitere Informationen findet ihr auf: https://www.kohlkombinat.de

18 views0 comments
Anker 1
bottom of page