• arminsalzmann

Also über die Reaktionen auf dem Rundbrief von letzter Woche habe ich mir sehr gefreut. Zum einen, weil sich da einige sich bereit erklärt haben, monatlich etwas mehr zu überweisen, um die zu unterstützen, die sich die Erntekiste nicht leisten können und zum andern, dass sich doch viele für die Genossenschaft interessieren.

Das mit der Genossenschaft brauch noch Zeit, wir stehen da ganz am Anfang und müssen uns da noch schlau machen und uns in die Materie einlesen. Unser Zeil ist es, das alle die jetzt und in Zukunft die Erntekiste erhalten, dann Teilhaber und Mitbesitzer der Gärtnerei werden, und so als kleine Gärtner den Anbau, die Mitarbeit und die Zukunft mitgestalten. Wir wollen die Gärtnerei in eure Hände legen, dass der Grund und Boden dann euch gehört, damit auch in der Zukunft das Gemüse hier für euch wachsen kann.


Wenn jemand von euch da schon Erfahrung hat, wir können jede Hilfe gebrauchen. So eine Gründung einer Genossenschaft geht nicht von heute auf Morgen. Da es ja ganz viele einbeziehen soll, muss man da auch sehr gründlich vorgehen. Was wir schon wissen ist, dass man da eine Satzung braucht, dem Genossenschaftsverband beitreten muss und das die ganze Gründung auch nicht ganz billig ist. Aber keine Sorge, wir kriegen das schon hin und über den Rundbrief halten wir euch auf

dem Laufenden.


Aber jetzt zurück zu unserm Sozialtarif. Wir haben, als wir im September mit unserer Neuen Solidarischen Landwirtschaft angefangen haben, nicht gedacht, dass wir so viele Anfragen und Anmeldungen bezüglich dem verbilligten Ernteanteil für Studenten, Alleinerziehende und Rentner bekommen würden.


In den letzten Monaten haben wir mehr und mehr mitbekommen, das auch durch den Virus immer mehr Leute um uns herum mit immer weniger Geld auskommen müssen. Viele Jobs, gerade für Studenten gibt es nicht mehr. Die haben einfach keine Kohle mehr, Bedürftigkeit und die Armut breitet sich aus und wir sind durch die vielen Anfragen damit konfrontiert. Wir helfen gerne und wir sind grundsätzlich solidarisch mit denen, die in Not sind und weniger habe als wir und wir geben was

wir können.


Damit wir aber weiter solidarisch sein können, brauchen wir eure Hilfe. Die Gärtnerei allein kann das auf Dauer nicht leisten, da wir jetzt schon mehr Ausgeben als wir Einnehmen. Zudem musste diese Tage eine neue Folie auf alle unsere Gewächshäuser, und damit sind auch unsere letzten Reserven aufgebraucht. Es würde uns deshalb sehr helfen, wenn die unter euch, für die es möglich ist, sich an

dem Solidarbeitrag beteiligen und uns zusätzlich zu dem monatlichen Elternteil etwas überweisen.


Ihr könnt das auch unter dem Stichwort: Solidarbeitrag tun, aber egal wie, wir brauchen eure Hilfe. Nun aber zu den erfreulichen Dingen. Heute war ich mal wieder in der Gärtnerei Hartmann und hab dort die leeren Kisten abgeholt. Dabei habe ich da ein lautes Hallo von den Stiefmütterchen im Gewächshaus vernommen und mitbekommen das die ganz aufgeregt waren. Die haben nämlich erfahren, dass die Veilchen, die vor einiger Zeit das Gewächshaus verlassen haben und bei euch

gelandet sind, und sie super lieb behandelt wurden. Also, um es kurz zu machen, die wollten unbedingt auch zu euch, haben heftig zum Duften angefangen, die Blüten gestreckt und wie wild auf mich eingeredet. Da kann man einfach nicht Nein sagen, und so kommen die Stiefmütterchen mit der Erntekiste am Donnerstag nun auch zu euch.


Die Salate sind auch so eine Truppe; zuerst wollen sie gar nicht aus dem Haus und dann melden sich auf einmal alle und wollen mit auf die Reise in der Erntekiste. Nach langen Verhandlungen und vielem hin und her haben wir uns darauf geeinigt, das am Donnersteg jetzt 2 Salate zu euch dürfen.


Die sind sehr zart da sie aus dem geschützten Anbau im Gewächshaus kommen, und sind deshalb auch nicht so lange haltbar wie der Salat vom Acker. Wenn möglich gleich auf den Tisch, ansonsten feucht machen, in Papier einwickeln und in den Kühlschrank, aber nicht länger als 3 Tage.


Damit wären wir wieder mal bei unserer Erntekiste und der Verteilung am Donnerstag.


Ihr könnt wieder unter 20 Abholstandorten wählen, wo und wann ihr eure Erntekiste abholen wollt.


(1) ab 11:30 Uhr beim Bioland Gartenbau Armin Salzmann auf dem Hof, Gablinger Weg 111,

(2) ab 12:00 Uhr bei Heiko Seckinger, im Bärenkeller, am Täfertinger Weg 40 b,

(3) ab 13:00 Uhr bei Familie Schäfer in der Johann-Sebastian-Bach-Str. 44 in Neusäß

(4) ab 13:30 Uhr bei Familie Gerstmayer in der Füssener Str. 70 in Königsbrunn,

(5) ab 13:45 Uhr bei Michael Arlt in Haunstetten, in der Leustraße 14,

(6) ab 14:00 h beim Olivenbauer, in der Gögginger Straße 74,

(7) ab 14:05 h bei Familie Tronsberg in der Herzog-Rudolf-Str. 5 in Friedberg,

(8) ab 14:10 h bei Pablo Mohr in Hochzoll, Ortler Straße 67,

(9) ab 14:15 h bei Familie Schlosser in der Kolbergstr, 6 in Lechhausen,

(10) ab 14:20 h bei Susanne Brückner, in der Firnhaberau, Im Neuland 9,

(11) ab 14:25 h bei Familie Schäffler-Günther im Akazienweg 11 in der Hammerschmiede,

(12) ab 14:30 h bei den Lokalhelden, in der Bismarckstraße 10,

(13) ab 14:35 h in der Beethovenstraße 14, im Hof, in der 2. Garage,

(14) ab 14:40 h in Oberhausen, in der Ratdoltstraße. 2a, im Hof,

(15) ab 14:45 h in Diedorf, bei der Bäckerei Niedermair, in der Hauptstraße 23,

(16) ab 14:50 h bei der Tante Emma, in der Oberstadt, Am Fischertor 2,

(17) ab 14:55 h bei griechische Lebensmittel Meraky, in der Pfladergasse 18, in der Stadtmitte

(18) ab 15:00 h bei Feinkost Viktualien. in der Unterstadt, in der Bäckergasse 4,

(19) ab 15:10 h bei der Gärtnerei Hartmann am Westfriedhof,

(20) oder am Samstag ab 10:00 Uhr auf dem Markt, an der Kirche im Bärenkeller,


Bitte meldet euch und gebt Bescheid, wo ihr die Kiste abholen wollt. Wenn wir nichts von euch hören, dann stellen wir die Erntekiste wieder am selben Platz ab wie die Woche davor.


Wenn ihr für jemanden, der Interesse am Kohlkombinat hat, Freunde und Bekannte eine Probekiste benötigt, würden wir die gerne euch zukommen lassen.


Wer möchte und Zeit hat, kann auch gerne bei der Vorbereitung und dem Packen der Erntekiste am Donnerstag von 11 bis 14 Uhr, hier auf dem Hof im Bärenkeller mithelfen


Wenn jemand Zeit und Lust hat beim Ausfahren mitzuhelfen, mit oder ohne Führerschein und Auto., der ist herzlich willkommen, wir sind für jede Hilfe dankbar.


Es gibt immer noch Apfelsaft, der naturtrübe Apfelsaft für 2,50 € pro 1 l.

Die Kartoffeln von Thomas Hefele, Preise: 1 kg - 1,20 €, 2,5 kg - 3,00 €

Der Honig ebenfalls von Thomas Häfele, das 250 Gramm Glas kostet 4,00 €


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Bio Gemüse gepackt.

  • 2 Kopfsalat

  • 1 Weißkraut

  • 3 Zwiebel

  • 2 Äpfel

  • 1 kg Karotten

  • 1 kg Kartoffel

  • und dazu 1 Stiefmütterchen

Unser Rezept für ist heute ein Krautsalat von der Regina im Anhang


Bitte lasst uns an Euren Kochversuchen/Rezepten teilhaben, wir würden uns darüber sehr freuen


Noch ein Gedanke:

Die Tage habe ich was sehr Interessantes über die Liebe gelesen, was mich sehr zum Nachdenken gebracht hat.

Da hat jemand 3 Arten von Liebe aufgezählt, die grundsätzlich bei uns vorkommen und denen wir in unseren Beziehungen begegnen.

Also 1. „Ich liebe dich, weil ich dich brauche“

Das ist im Grunde eine sehr selbstbezogene Liebe und sehr egoistisch, das saugt den Partner aus und wenn er nichts mehr geben kann, dann ist das Theater groß.

Dann 2. „Ich liebe dich, weil du mir gefällst und ich dich will“

Das hat mehr mit Lust zu tun als mit Liebe, und das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Und 3. „Ich liebe dich, weil du mich brauchst“

Das ist die wahre Liebe, die sagt: Du bist mir wichtig, ich will für dich da sein, ich will dich glücklich machen.


Wenn mir mehr an meinem Partner liegt als an mir, wenn es mir wichtiger ist, wie es ihm geht, als wie es mir geht. Dann ist Liebe ist ein Investment in deinen Partner, das dich glücklich macht.


Wir wünschen euch alles Gute und Gottes Segen


Ihr könnt uns auf Facebook wie auch auf Instagram finden:

https://www.facebook.com/Kohlkombinat/

https://www.instagram.com/kohlkombinat/

Weitere Informationen findet ihr auf: www.kohlkombinat.de

0 views0 comments
  • arminsalzmann
  • Kleiner Krautkopf

  • 1 große Karotte

  • Salz, Zucker

  • Sauerrahm

  • Mayonnaise

  • 2 Esslöffel Weißweinessig

  • Etwas Zitronensaft

  • Esslöffel Kürbiskerne

Das Kraut fein hobeln mit einem Esslöffel Salz

vermischen und 3-4 Stunden ziehen lassen.

Karotte in feine Stifte hobeln und mit dem Kraut

und restlichen Zutaten mischen.


herzlich Gruß


Regina

0 views0 comments
  • arminsalzmann

Am Wochenende haben sich der Pablo, der Carlo und ich wieder mal zusammengesetzt, so wir das normalerweise alle 14 Tage tun und über das jetzt und die Zukunft unserer Solawi gesprochen.


Dabei gab es einen kleinen Rückblick, und auch einen Blick in die Zukunft.

Wir wollen, dass ganz viele sich von gesundem und regionalem Gemüse, zu einem fairen Preis ernähren können, dabei einem Bio Gartenbau die Existenz sichern und mit der Natur, der Anbauweise und dem Gärtner in Berührung kommen.

Das funktioniert zurzeit ganz gut, wir sind nach 7 Monaten schon bei 150 Erntebeziehern. Das ist viel, viel mehr als wir erwartet haben, und für uns ein echtes Wunder, den andere Solawis brauchen dazu 3 Jahre und mehr.


Dabei haben wir uns auch angeschaut wie sich den die Ernteteilnehmer so aufteilen.

Wir haben 60 Erntebezieher, die uns mit 50 € im Monat unterstützen, dann sind da 31 Studenten die über den Sozialtarif uns mit 25 € unterstützen. Dazu kommen 30 Alleierzeihende, Senioren und Rentner die nur 25 € zur Verfügung haben, und ebenfalls von uns die Erntekiste bekommen.


Dann haben wir noch 11 freiwillige Helfer und Mitarbeiter, die nichts für ihre Gemüsekiste bezahlen müssen und 13 Ernteempfänger, die sich die Kiste eigentlich nicht leisten können, und sie von uns gratis bekommen. Dazu noch etwa 4-5 Probekisten die wir pro Woche kostenlos ausgeben.


Was uns immer wieder sehr berührt ist, dass es unter uns sehr viele gibt, Junge und Alte, die mit super wenig Geld den Monat auskommen müssen, und richtig verzweifelt über ihre Situation sind.


Das wir da gerne helfen, ist ein wichtiger Teil unseres solidarischen Denkens, wir helfen jetzt gerne, weil es uns möglich ist, und wir hoffen das uns auch mal geholfen wird, wenn wir es mal nötig haben.


Wir haben aber auch 4 Erntebezieher (großes Danke an euch) die mehr als die 50 € geben und damit Bedürftige unterstützen. Wenn da unter euch einer ist, der etwas aus seinem Geldspeicher entbehren kann, unter dem Motto: Nur was man weggibt vermehrt sich, bzw. Geben ist seliger als Nehmen, der ist bei uns echt herzlich willkommen.


Zurück zur Zukunft: Wir würden gerne eine Genossenschaft gründen, in der alle, die jetzt Erntebezieher sind eintreten können, mit dem Ziel die Gärtnerei zu übernehmen, Teilhaber und Mitbesitzer zu werden und so den Betrieb und den Acker langfristig zu erhalten und zu bewirtschaften. Wer da gerne Mitmachen möchte, bitte melden.


Diese Woche haben wir wieder etwas ganz Besonderes in der Erntekiste. Die Bäckerei Niedermair in Diedorf ist seit einigen Wochen schon unsere Abholstelle. Die Bäckerei hat sich nun angeboten, ein ganz spezielles Brot für euch zu backen und in die Erntekiste am Donnerstag zu packen.


Also lasst euch überraschen, weitere Infos findet ihr im Anhang.


Die Tage haben sich auch die Salate, die bei euch Zuhause rumstehen mal wieder gemeldet.


Den meisten geht sehr gut bis ausgezeichnet, und die meisten freuen sich auch schon in den nächsten Wochen bei euch in die Salatschüssel zu wandern.

Einige von euch konnten es aber wieder mal gar nicht erwarten, und haben den Salat die Tage schon ein frühes Ende bereitet. Dabei solltet ihr wissen, dass so ein Salat im Frühjahr min. 6 Wochen braucht, bis er seine volle Größe erreicht hat und dann in die Schüssel wandern darf.


Also geduldet euch bitte noch 2 Wochen bis zu euerem Festessen.

Zurück zu unserem Treffen. Nachdem wir da am Wochenende so über unsere derzeitige Situation gesprochen haben und ich dabei gestehen musste, dass auf meinem Konto ganz schön Ebbe ist, habe ich mal nachgeschaut, und da haben einige von euch irgendwie vergessen ein paar Mark rüberzuschieben. Keine große Sache, kann passieren, kein Stress.


Wir verschicken grundsätzlich keine Mahnungen, aus eigener Erfahrung wissen wir, dass so was deinen ganzen Tag ruinieren kann.


Keine Hektik. Also wenn ihr es vergessen habet, gar kein Problem, kommt vor, und wenn bei euch auch gerade Ebbe ist, auch kein Problem, ich wollte das nur mal loswerden.


Damit wären wir wieder mal bei unserer Erntekiste und der Verteilung am Donnerstag.


Ihr könnt wieder unter 20 Abholstandorten wählen, wo und wann ihr eure Erntekiste abholen wollt.

(1) ab 11:30 Uhr beim Bioland Gartenbau Armin Salzmann auf dem Hof, Gablinger Weg 111,

(2) ab 12:00 Uhr bei Heiko Seckinger, im Bärenkeller, am Täfertinger Weg 40 b,

(3) ab 13:00 Uhr bei Familie Schäfer in der Johann-Sebastian-Bach-Str. 44 in Neusäß

(4) ab 13:30 Uhr bei Familie Gerstmayer in der Füssener Str. 70 in Königsbrunn,

(5) ab 13:45 Uhr bei Michael Arlt in Haunstetten, in der Leustraße 14,

(6) ab 14:00 h beim Olivenbauer, in der Gögginger Straße 74,

(7) ab 14:05 h bei Familie Tronsberg in der Herzog-Rudolf-Str. 5 in Friedberg,

(8) ab 14:10 h bei Pablo Mohr in Hochzoll, Ortler Straße 67,

(9) ab 14:15 h bei Familie Schlosser in der Kolbergstr, 6 in Lechhausen,

(10) ab 14:20 h bei Susanne Brückner, in der Firnhaberau, Im Neuland 9,

(11) ab 14:25 h bei Familie Schäffler-Günther im Akazienweg 11 in der Hammerschmiede,

(12) ab 14:30 h bei den Lokalhelden, in der Bismarckstraße 10,

(13) ab 14:35 h in der Beethovenstraße 14, im Hof, in der 2. Garage,

(14) ab 14:40 h in Oberhausen, in der Ratdoltstraße. 2a, im Hof,

(15) ab 14:45 h in Diedorf, bei der Bäckerei Niedermair, in der Hauptstraße 23,

(16) ab 14:50 h bei der Tante Emma, in der Oberstadt, Am Fischertor 2,

(17) ab 14:55 h bei griechische Lebensmittel Meraky, in der Pfladergasse 18, in der Stadtmitte

(18) ab 15:00 h bei Feinkost Viktualien. in der Unterstadt, in der Bäckergasse 4,

(19) ab 15:10 h bei der Gärtnerei Hartmann am Westfriedhof,

(20) oder am Samstag ab 10:00 Uhr auf dem Markt, an der Kirche im Bärenkeller,

Bitte meldet euch und gebt Bescheid, wo ihr die Kiste abholen wollt. Wenn wir nichts von euch hören, dann stellen wir die Erntekiste wieder am selben Platz ab wie die Woche davor.


Wenn ihr für jemanden, der Interesse am Kohlkombinat hat, Freunde und Bekannte eine Probekiste benötigt, würden wir die gerne euch zukommen lassen.


Wer möchte und Zeit hat, kann auch gerne bei der Vorbereitung und dem Packen der Erntekiste am Donnerstag von 11 bis 14 Uhr, hier auf dem Hof im Bärenkeller mithelfen


Wenn jemand Zeit und Lust hat beim Ausfahren mitzuhelfen, mit oder ohne Führerschein und Auto., der ist herzlich willkommen, wir sind für jede Hilfe dankbar.


Es gibt immer noch Apfelsaft, der naturtrübe Apfelsaft für 2,50 € pro 1 l.

Und jetzt auch wieder Quittensaft für 4 € pro 1 l.

Die Kartoffeln von Thomas Hefele, Preise: 1 kg - 1,20 €, 2,5 kg - 3,00 €

Der Honig ebenfalls von Thomas Häfele, das 250 Gramm Glas kostet 4,00 €


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Bio Gemüse gepackt.

  • 1 Salat

  • 1 Weißkraut

  • 1 Rote Beete

  • 2 Zwiebel

  • 2 Äpfel

  • 1 kg Karotten

  • 1 kg Kartoffel

  • und dazu 1 Dinkelvollkornbrot

Bitte lasst uns an Euren Kochversuchen/Rezepten teilhaben, wir würden uns darüber sehr freuen


Noch ein Gedanke:


Es ist völlig unwichtig was du hast oder nicht hast, wichtig ist nur, was du bist.

Was die meisten vergessen ist, dass jeder etwas ganz Besonderes ist.

Du bist einmalig, dich gibt es nur ein Mal. Du bist einmalig, niemand ist dir gleich.

Das Leben auf diesem Planeten ist dir geschenkt, und nur du kannst es leben.

Nur du kannst es mit Leben erfüllen, nur du kannst es ausleben, genieße es.

Vergleiche dich nicht mit Anderen, den die haben ihr eigenes Leben.

Du hast etwas, kannst etwas und bist etwas, was absolut einmalig ist.

Die Vergangenheit hat dich bis hierhergebracht, an diesen Tag, in diesem Jahr.

Das du hier bist ist kein Zufall, es sollte so sein, nimm es und sei dankbar.

Die Zukunft ist dein Freund, der dir Dinge zeigen will, die du noch nie gesehen hast.

Freue dich auf Morgen, denn morgigen Tag gab es noch nie, er ist vollkommen neu.

Neues wird dir begegnen, neue Möglichkeiten, neue Begegnungen, neue Freundschaften,

neue Chancen, neue Herausforderungen, neue Ideen, neue Hoffnung, freue dich darauf.

Das Heute, ist morgen Vergangenheit, bleib also nicht im Heute stehen, dein Leben hat gerade erst angefangen, egal wie alt du bist, lebe dein Leben den nur du kannst es tun.

Wenn es auch heute nicht so großartig ist, vergiss es, den Morgen ist auch noch ein Tag.

Freu dich auf Morgen, denn du weißt nicht was der morgige Tag für Überraschungen für dich hat.

Mach die Augen auf, mach die Ohren auf, mach dein Herz auf und las dich überraschen.


Wir wünschen euch alles Gute und Gottes Segen


Ihr könnt uns auf Facebook wie auch auf Instagram finden:


https://www.facebook.com/Kohlkombinat/

https://www.instagram.com/kohlkombinat/


Weitere Informationen findet ihr auf: www.kohlkombinat.de

6 views0 comments
 

© 2020 by Kohlkombinat Augsburg