Search
  • arminsalzmann

Rundbrief zum Jahresende 28.12.2020

Nachfolgend ein kleiner Jahresrückblick auf ein Jahr wie wir es noch nie zuvor erlebet haben. Dass unser aller Leben total auf den Kopfgestellt hat, wo Dinge möglich wurden die wir für unmöglich gehalten haben, wo unser Alltag in einer weise Eingeschränkt wurde, wie wir das vor 2020 nie und nimmer akzeptiert hätten.


Hätte irgendeiner von uns im Februar geglaubt, dass im März fast alle Geschäfte schließen müssen, dass wir nicht mehr so ohne weiteres aus dem Haus dürfen, das wir mit einem Mundschutz rumlaufen und das alles was mit Sport, Freizeit, Kino und Vergnügen zu tun hat nicht mehr möglich ist. Das die Grenzen geschlossen werden, keine Flugreisen mehr, Lieferketten unterbrochen, Tausende im Ausland gestrandet, Erntehelfer dürfen nicht einreisen, Hotels zu, kein Urlaub und keine Reisen mehr möglich, alle Künstler, Artisten, Musiker, Schauspieler und Models arbeitslos, ja quasi

Berufsverbot, und am schlimmsten, keine Besuche, kein Kontakt, keine Berührung, keine Nähe mehr möglich.


Dieses Jahr war und ist eine Katastrophe, für unser individuelles Leben, unsere Freiheit und unsere Selbstbestimmung.


Und auf den Biohof, wo das Jahr gut anfing mit vielen Plänen und Vorbereitung für Kurse, Feste und Workshops, die dann alle nicht stattfinden konnte, bzw. uns verboten wurden. Wer hätte gedacht das so was möglich ist.


Doch nun zu den guten Geschichten die dieses Jahr geschrieben hat. Anfang April stand da ein Freund von mir, der Fabian, Kameramann und Produzent beim Fernsehen, mit zwei Bekannten aus dem Hotelfach arbeitsuchend auf meinem Hof. Die hatten von heute auf Morgen keine Einnahmen, kein Verdienst, keinen Arbeitsplatz mehr.


Aber sie kamen genau zur Rechten Zeit, um bei der Aufzucht und beim Pflanzen von Gemüse, Tomaten und Gurken zu helfen. Auf Dauer ist das jedoch nicht jedermanns Sache und so habe ich mich gefreut, dass es dann doch in ihren Jobs wieder weiterging.


Kaum vom Hof treffe ich Lena, eine Künstlerin auf der Suche nach Arbeit mit Pflanzern. Meine Tomaten, inzwischen mannshoch, waren begeistert und ich muss sagen, ich habe noch nie jemand gesehen der mit so viel Liebe und Hingabe, so kunstvoll oder besser so künstlerisch, sich um die Tomaten gekümmert hat. Sie war ein Geschenk des Himmels zur rechten Zeit, und als sie dann nach Monaten wieder ging, war große Trauer im Tomatenhaus und nicht nur dort.


Erwähnen muss ich noch, dass ich noch nie so viele Tomaten geerntet habe wie in diesem Jahr, und da der Tomatenpreis in diesem Jahr auch noch sehr gut war, hat der Erlös sehr zum Überleben meiner Gärtnerei beigetragen.


Aber kaum war Lena weg, kam Carolin, von Beruf Projekt Managerin, mit einem Stück Sonnenacker zur Gemüseselbsternte als Hobby. Und da sie gerade ohne Projekt war, wollte sie gerne auf der Gärtnerei ein Praktikum machen, um ihre Kenntnisse im Gemüse Anbau zu erweitern. Sie kam wie gerufen und hat dann nahtlos das fortgesetzt was die Lena begonnen hatte und bei den Tomaten und Gurken war die Begeisterung nicht zu überhören.


In diesem Sommer kam es dann zur Scheidung, wie es der Calle nennt, oder der Abschied von der Alten Solidarischen Landwirtschaft. Wir hatten uns in den 3 Jahren so sehr auseinandergelebt, hatten zuletzt total konträre Meinungen und Ansichten, so das eine gemeinsame Zukunft nicht mehr möglich war. Der Calle war auch derjenige der mir bei der Scheidung und beim Start der Neuen Solidarischen Landwirtschaft sehr geholfen hat.


Wir haben dann beschlossen zum 1. September die Neue Solidarische Landwirtschaft zu gründen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Eine große Hilfe dabei war uns dabei Carolin, die als Projektmanagerin uns ganz schön auf Trapp und auf Kurs gebracht hat. Sie hat zusammen mit dem Pablo dann die Homepage erstellt, so dass wir zum Start auch gleich Online waren.


In den Nächsten Wochen waren wir, also der Calle, ich, die Monika, die Usa und der Oskar, immer Donnerstag an den neuen Abholstellen und haben uns und unser Konzept vorgestellte. Jede Woche hatten wir 5 neue Anmeldungen. Was uns echt überrascht hat war, wie viele gleich mitmachen wollten. Jetzt sind wir 100 Ernteteilnehmer und ich kann es immer noch nicht glauben, das wir erst

vor 4 Monaten angefangen haben, das ist echt ein Wunder.


Zurück zu Gurken und Tomaten, die Carolin hatte wieder ein Projekt, aber die Trauer in den Häusern währte nur kurz, den da kam die Ursula als eine der ersten Erntekisten Bezieher auf dem Hof vorbei und hat sich ab sofort mit viel Liebe und Hingabe um die Pflege der jetzt doch schon sehr verwöhnten Gurken und Tomaten gekümmert. Und nachdem es in den Häusern nichts mehr zu tun gab hat sie

zusammen mit der Usa die Erntekisten für den Transport vorgepackt. Nochmals vielen Dank euch beiden.


Als dann die Usa nicht mehr konnte, stand da der Joseph mit Frau und zwei Kindern bereit und hat mit Hilfe vieler kleiner Hände das Gemüse in die Kisten verpackt. Ich sag euch, so macht Gärtnerei echt Freude.


Vielen Dank auch an Alle die während des Jahres für kurze Zeit oder ganz spontan mitgeholfen haben. Ohne euch wären wir nicht so weit gekommen.


Viele von euch haben mich auf der Gärtnerei besucht, ich habe mit vielen telefoniert, viele habe beim Verteilen getroffen und gesprochen, und ich habe jede Menge Emails bekommen.


Ich habe jetzt viele neue Bekannte, viele neue Freunde und auch Helfer und Ratgeber. Ich bin sehr ermutigt, fühle und spüre die Unterstützung und fühle sogar Nähe und Sicherheit. Ich bin ein glücklicher und gesegneter Mann und ich habe jetzt ganz viel Hoffnung, dass die Gärtnerei weiter existieren wird und das in ein paar Jahren, sie dann in die Hände der Erntebezieher übergehen kann.


Damit wären wir wieder mal bei unserer Erntekiste und der Verteilung diesmal am Mittwoch.


Ihr könnt wieder unter 12 Abholstandorten wählen, wo und wann ihr eure Erntekiste abholen wollt.


Einige Abholzeiten haben sich geändert, bitte beachten.


(1) ab 13:00 Uhr beim Bioland Gartenbau Armin Salzmann auf dem Hof, Gablinger Weg 111,

(2) ab 14:15 Uhr bei Heiko Seckinger, im Bärenkeller, am Täfertinger Weg 40 b,

(3) ab 14:30 Uhr bei Familie Gerstmayer in der Füssener Str. 70 in Königsbrunn,

(4) ab 15:00 Uhr bei Michael Arlt in Haunstetten, in der Leustraße 14,

(5) ab 15:15 h beim Olivenbauer, in der Gögginger Straße 74,

(6) ab 15:50 h bei Pablo Mohr in Hochzoll, Ortler Straße 67,

(7) ab 16:00 h bei der Tante Emma, in der Oberstadt, Am Fischertor 2,

(8) ab 16:15 h bei den Lokalhelden, in der Bismarckstraße 10,

(9) ab 16:30 h bei Feinkost Viktualien. in der Unterstadt, in der Bäckergasse 4,

(10) ab 16:45 h in der Stadtmitte, auf dem Klimacamp am Rathaus,

(11) ab 17:00 h bei der Gärtnerei Hartmann am Westfriedhof,

(12) oder am Samstag ab 10:00 Uhr auf dem Markt, an der Kirche im Bärenkeller,


Bitte meldet euch und gebt Bescheid, wo ihr die Kiste abholen wollt. Wenn wir nichts von euch hören, dann stellen wir die Erntekiste wieder am selben Platz ab wie die Woche davor.


Es gibt noch Apfelsaft, der naturtrübe Apfelsaft für 2,50 € pro 1 l. Der Quittensaft für 4 € pro 1 l.

Die Kartoffeln von Thomas Hefele, Preise: 1 kg 1,20 €, 2,5 kg Tüte 3,00 €

Honig ebenfalls von Thomas Hefele. Das 250 g Glas kostet 4,00 € und das 500 Gramm Glas 7,50 €.


In die Erntekiste wird an diesem Mittwoch folgendes Bio Gemüse gepackt.

  • 1 Salat

  • 1 Rosenkohl

  • 1 Sellerie

  • 1 Wirsing

  • 2 Zwiebel

  • 2 Äpfel

  • 1 kg Karotten

  • 1 kg Kartoffel

Als Rezept haben wir heute: Kartoffeln mit Wirsing-Linsen-Gemüse.


Bitte lasst uns an Euren Kochversuchen/Rezepten teilhaben, wir würden uns darüber sehr freuen Wir suchen unter anderem noch Abholstellen in Lechhausen, Oberhausen, Neusäß und Gersthofen.


Wer möchte und Zeit hat, kann auch gerne bei der Vorbereitung und dem Packen der Erntekiste am Donnerstag bzw. am Mittwoch vor den Feiertagen, von 11 bis 16 Uhr hier auf dem Hof mithelfen.


Die Abholung der Erntekisten ab Januar ist wieder immer am Donnerstag.


Noch ein kleiner Hinweis:

Man ist erfolgreich, wenn man zwischen Aufsehen und Schlafengehen, das tut was einem gefällt.


Euch Allen wünsche ich alles Gute, viel Erfolg, Gesundheit, viel Freude und ein gesegnetes Neues Jahr


Ihr könnt uns auf Facebook wie auch auf Instagram finden:


https://www.facebook.com/Kohlkombinat/


https://www.instagram.com/kohlkombinat/


Weitere Informationen findet ihr auf: www.kohlkombinat.de

28 views0 comments

Recent Posts

See All

Rundbrief 23.02.2021

Achtung Klimacamp Abholer: Da wir jetzt in unmittelbarer Nähe zum Klimacamp den Laden von der Irini Meraky in der Pfladergasse haben, haben wir das Klimacamp nicht mehr als Abholstelle. Für diejenigen

Rundbrief 16.02.2021

Eine wichtige Information zum Klimacamp Da wir jetzt in unmittelbarer Nähe zum Klimacamp den Laden von der Irini Meraky in der Pfladergasse haben, werden wir das Klimacamp als Abholstelle aufgeben. Fü

© 2020 by Kohlkombinat Augsburg