Search
  • arminsalzmann

Kohlkombinat Rundbrief 26.07.2022

Sommerfest

Wir hatten am Sonntag bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen unser jährliches Sommerfest. Vielen Dank an alle die gekommen waren und auch reichlich wunderbare Köstlichkeiten und Gebäck mitgebracht haben. Wir hatte super Musiker, die uns wunderbar unterhalten haben und wir hatten eine schöne Gemeinschaft mit viel Austausch und Gesprächen. Wir hatten auch eine Führung durch die Gärtnerei mit vielen Fragen und interessanten Einblicken. Wir alle haben die Gemeinschaft und das drum herum sehr genossen, und da war auch gleich der Wunsch da, ob wir so was in diesem Jahr noch mal machen können. Kein Problem, wir werden dann im Oktober ein Herbstfest für euch organisieren.


Die Ruth braucht Hilfe beim Fenchel

Unser Fenchel auf dem Acker, müsste vom Unkraut befreit werden. Die Ruth hat schon

damit angefangen, würde aber gerne gemeinsam mit euch dem Fenchel behilflich ist. Die Woche ist der Einsatz auf dem Acker schon am Donnerstag um !8 Uhr da für den Freitag Regen angesagt ist. Treffpunkt ist also um 18 Uhr bei den Sonnenäckern, Zufahrt über Anton-Stöckle-Weg. Bitte was zu trinken und einen Sonnenschutz mitbringen.


Eine Photovoltaik Anlage für die Gärtnerei

Beim Sommerfest am Sonntag haben einige gefragt, was aus dem Plan für eine Photovoltaik Anlage für die Gärtnerei geworden ist. Gute Frage, nachdem das letzte Jahr wegen zuviel Regen und zu kalt für uns eine mittlere Katastrophe war, mit entsprechenden Verlusten, die erst wieder reingeabeitet werden müssen, haben wir das Vorhaben mit der Photovoltaik erst mal zurückgestellt Nachdem aber jetzt einige von euch gerne Helfen und in so eine Anlage investieren würden, wollen wir es jetzt mal angehen. Wir hatten einige Fachleute, die uns schon sehr gut beraten haben, so dass wir in etwa wissen auf was es jetzt ankommt.

Wir benötigen im Jahr 30.000 KW Strom auf der Gärtnerei, im Sommer mehr, da wir die Felder beregnen und die Pumpe einiges an Strom verbraucht, dann im Winter weniger.

Wir benötigen also eine Anlage, die diesen Strom liefern kann und darüber hinaus auch die Möglichkeiten den Strom zu Speichern.

Zurzeit bezahlen wir 8.000 € für Strom im Jahr, und es wurden von unserem Anbieter schon massive Erhöhungen zum Jahresende und für das nächste Jahr angekündigt.

Da die Strompreise sicher weiter steigen werden, macht es erst recht Sinn, jetzt in eine

Photovoltaik Anlage zu investieren.

Die Angebote, die wir haben, Solarpaneele inklusiv Speicher, sind so bei etwa 45.000 €.

Das können wir allein unmöglich stemmen und benötigen deshalb eure Hilfe.

Da wir aber nicht so recht wissen, wie das mit einer Beteiligung bzw. einem Investment

praktisch laufen soll, bzw. was wird erwartet, was könne wir tun, benötigen wir an dieser Stelle zuerst mal Hilfe von euch, wie so was aussehen könnte, und wie so ein Investment auch abgesichert werden könnte. Wenn ihr da Ideen habt oder auch schon Erfahrung mit Beteiligungen und Investment, dann bitte setzt euch mit uns in Verbindung, wir sind für jeden Rat dankbar. Wir würden gerne dann in den nächsten Wochen einen Plan präsentieren, wie wir das machen wollen, und wie ihr euch beteiligen könnt.


Bitte bei euren Bestellungen immer euren Abholort mit anzugeben.

Unser Angebot für Donnerstag:

Ein Roggenbrot mit Miso und Kohl, kostet 6,60 €.

Ein Französisches Landbrot, Dinkel-Vollkorn und Weizenmehl für 6,60 €

Ein Schwaighof Bauernlaib, Roggen-Vollkorn Brot, für 5,50 €

Die Nudeln kommen von der Paula, die Eier-Nudeln, á 250 g, kosten 2,00 €.

Eine Schachtel mit 10 Eiern von glücklichen Hühnern vom Martin, kostet 3 €.

Das kaltgepresste türkisches Olivenöl vom Olivenbauer, die 0.5 l Flasche, für 13.50 €.

Die türkischen Oliven ebenfalls vom Olivenbauer kosten 6 €, das Glas mit 275 g.

Das griechische Olivenöl, von dem griechischen Feinkostladen Meraky in der Pfladergasse die 1 l Dose für 12 Euro.

Der Honig von der Stadtimkerei kostet 6 €.

Der Honig von der Anke aus Dillingen, kostet 8 Euro das Glas.

Der Tofu von Phong, 250 g zu 4 Euro und 500 g zu 7 Euro.


Bitte bei euren Bestellungen immer euren Abholort mit anzugeben.


Die Abrechnung erfolgt ohne Rechnung oder Bankeinzug so wie beim Monatsbeitrag.

Also, die Kosten für die Bestellung selbst zusammenrechnen und das Geld dann in die Kiste legen oder überweisen.


Ihr könnt nachfolgend wieder unter 31 Abholstandorten wählen.

(1) ab 12:00 Uhr beim Kohlkombinat, auf dem Hof, Gablinger Weg 111,

(2) ab 13:30 Uhr bei Familie Kwakye, im Stieglitzweg 9, im Bärenkeller,

(3) ab 13:40 Uhr bei Familie Schäfer in der Johann-Sebastian-Bach-Str. 44 in Neusäß,

(4) ab 14:30 Uhr bei Familie Theiner in der Goethestr. 2 in Westheim,

(5) ab 14:50 Uhr bei der Gärtnerei Hartmann am Westfriedhof,

(6) ab 15:00 Uhr hinter dem V&R Family Laden, in der Ohnesorgstr. 1, im Hof, in Pfersee,

(7) ab 14:50 Uhr bei der Bäckerei Niedermair, in der Hauptstraße 23, in Diedorf,

(8) ab 14:30 Uhr bei Familie Gerstmayer in der Füssener Str. 70, in Königsbrunn,

(9) ab 14:40 Uhr beim Café HeimatGlück in der Nordendstr. 7, in Haunstetten/Königsbrunn,

(10) ab 14:50 Uhr bei, Gabriele Graf in der Josef-Priller-Str. 34a, im Univiertel

(11) ab 15:00 Uhr beim Olivenbauer, in der Gögginger Straße 74,

(12) ab 14:30 Uhr bei Familie Kutschenreuter, in der Kirchstraße 26, in Kissing,

(13) ab 14:50 Uhr bei Familie Weiß in der Arthur-Pichler-Str. 35, in Friedberg West

(14) ab 14:40 Uhr bei Pablo Mohr in der Ortler Straße 67, in Hochzoll,

(15) ab 14:50 Uhr bei Fa. Hammer in der Ernst-Moritz-Arndt-Str. 31, in Lechhausen,

(16) ab 14:50 Uhr bei Susanne Brückner, Im Neuland 9, in der Firnhaberau,

(17) ab 15:00 Uhr bei Familie Schäffler, im Akazienweg 11, in der Hammerschmiede,

(18) ab 15:30 Uhr in der Beethovenstraße 14, im Hof, in der 2. Garage,

(19) ab 15:20 Uhr in der Ratdoltstraße 2a, im Hof, in Oberhausen,

(20) ab 15:30 Uhr bei Tante Emma, Am Fischertor 2, in der Oberstadt,

(21) ab 15:55 Uhr bei Noelle und Fabian, in der Singerstr. 10, im Bismarckviertel,

(22) ab 14:30 Uhr bei Familie Pichler, in der Reinöhlstr. 6, in Kriegshaber,

(23) ab 14:30 Uhr im Laden von Meraky, in der Pfladergasse 3, in der Stadtmitte,

(24) ab 14:50 Uhr bei Feinkost Viktualien, in der Bäckergasse 4, in der Unterstadt,

(25) ab 14:50 Uhr bei Familie Henkel, Am Köpfle 24, in der Schafweidsiedlung,

(26) ab 14:40 Uhr bei Familie Klippenstein, in der Birkenstr. 8, in Klosterlechfeld,

(27) ab 14:30 Uhr bei Verena Foutsop, in der Römerstr. 29, in Bobingen,

(28) ab 15:00 Uhr auf dem Eggelhof, bei Kirstin und Harald Metzig, in Langweid,

(29) ab 15:10 Uhr bei Birgitta Kaiser in der Unteren Osterfeldstr. 26, in Kriegshaber,

(30) an 15:15 Uhr bei David Weiss, am Alten Postweg 6, im Hochfeld,

(31) oder am Samstag ab 10:00 Uhr auf dem Markt, an der Kirche im Bärenkeller,


Wer Zeit und Lust hat beim Packen der Kisten zu helfen, wir treffen uns immer donnerstags von 11 Uhr bis 12 Uhr, ihr seid dazu immer herzlich willkommen.


Wir suchen auch immer Fahrer, die beim Ausfahren mithelfen, wenn möglich mit eigenem Auto oder auch als Beifahrer. Das Ganze auch immer donnerstags. Wir starten mit dem Ausfahren um 11:30 Uhr und spätestens 15:00 Uhr ist dann alles erledigt.


Wir bieten allen Interessierten eine kostenlose Probekiste. Wenn ihr jemanden kennt, den man dafür begeistern kann, oder wenn ihr jemanden beschenken wollt, dann ein Mail an uns und wir stellen eine Kiste für euch bereit.


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Gemüse gepackt.

  • 1 Eichblatt Rot

  • 1 Kopfsalat Rot

  • 1 Gurke

  • 1 Fenchel mit Grün

  • 1 Kohlrabi

  • 1 Rote Bete mit Grün

  • 2 Tomaten

  • 2 Zwiebel

  • 1 kg Kartoffel

Als Rezept haben wir heute: Rote Beete Ragout mit Kartoffelgratin


Lasst uns an euren Kochversuchen/Rezepten teilhaben und schickt uns eure Rezepte.


Zum Thema „Sich gegenseitig unterstützen“, könnt ihr euch gerne bei der Sabine melden unter wepps@web.de


Noch ein Gedanke:

Das mit dem Humor in einer Beziehung, hat wohl einige von euch schon angesprochen.

Leider ist Humor aber nicht alles was eine Beziehung retten. Ich habe viele lustige Typen erlebt, die leider keiner ernst genommen hat. Also nur den Clown und den Komiker zu spielen, bringt am Ende auch nichts. Das wichtigste ist Achtung und Respekt gegenüber deinem Partner, und zwar in jeder Lebenslage und zu jeder Zeit, und da ohne Ausnahme.

Das hat zur Folge, dass für dich der Partner wichtiger ist als alle andere. Seine Wünsche und Bedürfnisse stehen bei dir im Focus, und nicht das, was du willst. Das was du willst, ist in erster Linie das, was deinem Ego guttut, aber wisse, das Ego ist immer hungrig und nie mit dem zufrieden was es bekommt, es will immer mehr. In Folge erwartest du, dass es dir in der Beziehung gut geht, und der andere für dich da ist, und sich, wenn möglich, ganz nach dir richtet. Das gibt es nur im Film, und da ist das Gegenüber ein Sklave. So möchte niemand behandelt werden und niemand möchte, dass so etwas von ihm erwartet wird. Diese Erwartungshaltung killt jede Beziehung auf kurz oder lang, so eine Haltung hat keine Zukunft.

Zurück zu Achtung und Respekt. Zu Beginn ist Achtung und Respekt voll da, man finden den andern großartig, und man hat viel Spaß miteinander. So nach und nach geht aber der Lack ab und dann kommen die Schwächen und Fehler zum Vorschein. Mein Partner ist gar nicht so super wie ich gedacht habe, der kocht ja auch nur mit Wasser. Und jetzt kommt der Killer:

Dein Respekt und deine Achtung lösen sich in Luft auf. Du bist enttäuscht, dass dein

perfektes Gegenüber immer mehr auf normalo abrutscht und so gar nicht deine

Erwartungen erfüllt. Willkommen im Club, das geht jedem so. Ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis: Dein Partner denkt nämlich genau dasselbe auch von dir. Sei nicht überrascht, bei dir geht auch der Lack ab, und du wärst froh, wenn dein Partner so tun würde, als würde er das nicht bemerken. Genau das ist der Schlüssel für eine glücklich Beziehung, sieh deinen Partner so wie am ersten Tag. Wenn da Schwächen und Fehler, Versagen und Enttäuschungen sind, schau darüber hinweg, lass nicht zu, dass da der Lack abblättert.

Als ihr euch kennengelernt habt, da war das alles auch schon da, du hast es nur nicht

gesehen oder nicht sehen wollen. Kennt ihr doch: „Liebe macht blind“. So, und jetzt mach die Augen zu, wenn dir was an deinem Partner nicht gefällt, und mach die Ohren zu, wenn da was gesagt wird was dir nicht passt. Hab Achtung und Respekt vor deine Partner egal was er tut, was er sagt, was er nicht tut und nicht sagt. Wenn du diese Achtung und diesen Respekt zeigst, wir dir Achtung und Respekt widerfahren. So wie du dein Gegenüber behandelst, so wirst du auch behandelt werden. Was du säst, wirst du Ernten. Zeige Achtung und Respekt vor der Person, die dir am nächsten ist, und du wirst ein glücklicher Mensch.


Ich wünsche euch alles Gute und Gottes Segen.


Ihr könnt uns auf Facebook wie auch auf Instagram finden:

https://www.facebook.com/Kohlkombinat/

https://www.instagram.com/kohlkombinat/


Weitere Informationen findet ihr auf: www.kohlkombinat.de

5 views0 comments

Recent Posts

See All

Sommer, Sonne, Urlaub Wir wünschen hiermit allen die in Urlaub fahren, oder schon im Urlaub sind, viel Sonne, viel Erholung und viele neue Bekanntschaften. Aber bitte nicht vergessen, uns auch Beschei

Zutaten: (für 2-4 Personen) 1 Staude Mangold 1 Flasche Tomatenpassata 1 Packung Linsennudeln 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe Pfeffer 2-4 EL Walnüsse Zubereitung: Mangold in Streifen schneiden, Knoblauch und

für 2 Portionen 500 g rote Beete 1 Zwiebel 2 Eßl. Rapsöl je 1 Prise Salz und Zucker 2 Eßl. Honig oder Ahornsirup 3 Eßl. Balsamico Essig 1 Eßl. Chilisauce oder kl. Chili 500 g Kartoffel 200 ml Sahne Sa