Search
  • arminsalzmann

Kohlkombinat Rundbrief 03.05.2022

Das Kohlkombinat Frühlingsfest

Für alle die den Monat gerne schon im Voraus planen, hier nun eine wichtige Info. Wenn alles gut geht und das Wetter mitmacht, steigt unser diesjähriges Frühlingsfest am Sonntag, den 29. Mai. Jetzt haben alle Hobbyköche einige Wochen Zeit schon mal einige passende Rezepte zu testen, und die gelungen Versuche dann vor großem Publikum auf unserm Fest zu präsentieren. Wir freuen uns schon.


Workshop am Sonntag

Wie ihr euch schon denken könnt, war unser Workshop am Sonntag ein voller Erfolg. Es waren ausgesuchte Interessierte da, die mit dem Pflanzenversteher und Obergärtner in die Wunderwelt der Tomaten und Gurkenaufzucht eingetaucht sind, und sich anschließend bei Kaffee und Gebäck vorzüglichst ausgetauscht haben. So was lässt sich schlecht noch toppen, wir versuchen es trotzdem, mit einem Workshop über Pflanzenkunde, Pflege, Wasserbedarf, Ernte, optimale Lagerung, Nützlinge und Schädlinge, am Sonntag den 26. Juni. Alle die da schon in Urlaub wollten, sorry, müsst ihr leider verschieben.


Abholstelle Kissing

Für Kissing suchen wir eine neue Abholstelle und würden uns freuen, wenn das bei einem von euch möglich wäre. Bitte meldet euch.


Abholstelle Friedberg

Auch für Friedberg suchen wir eine neue Abholstelle, wenn ihr da eine Möglichkeit habt oder eine Idee, wo wir die Gemüsekiste abstellen könnten, dann bitte uns melden.

Mitarbeit bei Gurken und Tomaten und auf dem Acker Der Salat benötigt demnächst etwas Zuwendung in Sachen Pflege, auch die Tomaten und Gurken. Wer da Lust und Zeit hat, ist immer willkommen. Ihr könnt kommen, wann immer es euch passt. Wir zeigen euch wies geht und ihr könnt dann euch Zeit und Arbeit einteilen.


Unser Angebot für nächsten Donnerstag:

Ein Französisches Landbrot, Dinkel-Vollkorn und Weizenmehl, für 6,60 Euro.

Ein Schwaighof Bauernlaib, Roggen-Vollkorn Brot, für 5,50 Euro.

Ein Miso-Brot, Roggenbrot mit Miso und Kohl, für 6,60 Euro

Eier Nudeln sind von der Paula, die 250 g Packung, kostet 2,00 Euro.

Eine Schachtel mit 10 Eiern von Martin Brem für 3 Euro.

Der Apfelsaft kommt vom Martin Rein, eine Flasche für 2 Euro.

Die Orangen und Zitronen, kosten jeweils 4,50 Euro das Kilo.

Das kaltgepresste türkisches Olivenöl vom Olivenbauer, die 0.5 l Flasche, für 13.50 Euro.

Die türkischen Oliven ebenfalls vom Olivenbauer kosten 6 Euro, das Glas mit 275 g.

Das griechische Olivenöl von Feinkost Meraky, die 0,5 l Dose für 8 Euro.

Die griechischen Oliven ebenfalls von Feinkost Meraky, die 250 g Dose für 5 Euro.

Der Honig von der Stadtimkerei kostet 6 Euro.

Der Honig von der Anke aus Dillingen, kostet 8 Euro das Glas.

Der Tofu von Phong, 250 g zu 4 Euro und 500 g zu 7 Euro.

Bitte bei Bestellungen immer den Abholort mit anzugeben.

Die Abrechnung erfolgt ohne Rechnung oder Bankeinzug so wie beim Monatsbeitrag.

Also, die Kosten für die Bestellung selbst zusammenrechnen und das Geld dann in die

Kiste legt oder Überweisen.


Ihr könnt nachfolgend wieder unter 31 Abholstandorten wählen.

(1) ab 12:00 Uhr beim Kohlkombinat, auf dem Hof, Gablinger Weg 111,

(2) ab 13:30 Uhr bei Familie Kwakye, im Stieglitzweg 9, im Bärenkeller,

(3) ab 13:40 Uhr bei Familie Schäfer in der Johann-Sebastian-Bach-Str. 44 in Neusäß,

(4) ab 14:30 Uhr bei Familie Theiner in der Goethestr. 2 in Westheim,

(5) ab 14:50 Uhr bei der Gärtnerei Hartmann am Westfriedhof,

(6) ab 15:00 Uhr hinter dem V&R Family Laden, in der Ohnesorgstr. 1, im Hof, in Pfersee,

(7) ab 14:50 Uhr bei der Bäckerei Niedermair, in der Hauptstraße 23, in Diedorf,

(8) ab 14:30 Uhr bei Familie Gerstmayer in der Füssener Str. 70, in Königsbrunn,

(9) ab 14:40 Uhr beim Café HeimatGlück in der Nordendstr. 7, in Haunstetten/Königsbrunn,

(10) ab 14:50 Uhr bei Jarah Labib, in der Professor Messerschmitt Straße 4, im Univiertel,

(11) ab 15:00 Uhr beim Olivenbauer, in der Gögginger Straße 74,

(12) ab 14:30 Uhr bei Familie Kutschenreuter, in der Kirchstraße 26, in Kissing,

(13) ab 14:50 Uhr bei Familie Tronsberg in der Herzog-Rudolf-Str. 5, in Friedberg,

(14) ab 14:40 Uhr bei Pablo Mohr in der Ortler Straße 67, in Hochzoll,

(15) ab 14:50 Uhr bei Fa. Hammer in der Ernst-Moritz-Arndt-Str. 31, in Lechhausen,

(16) ab 14:50 Uhr bei Susanne Brückner, Im Neuland 9, in der Firnhaberau,

(17) ab 15:00 Uhr bei Familie Schäffler, im Akazienweg 11, in der Hammerschmiede,

(18) ab 15:30 Uhr in der Beethovenstraße 14, im Hof, in der 2. Garage,

(19) ab 15:20 Uhr in der Ratdoltstraße 2a, im Hof, in Oberhausen,

(20) ab 15:30 Uhr bei Tante Emma, Am Fischertor 2, in der Oberstadt,

(21) ab 15:55 Uhr bei Noelle und Fabian, in der Singerstr. 10, im Bismarckviertel,

(22) ab 14:30 Uhr bei Familie Pichler, in der Reinöhlstr. 6, in Kriegshaber,

(23) ab 14:30 Uhr im Laden von Meraky, in der Pfladergasse 3, in der Stadtmitte,

(24) ab 14:50 Uhr bei Feinkost Viktualien, in der Bäckergasse 4, in der Unterstadt,

(25) ab 14:50 Uhr bei Familie Henkel, Am Köpfle 24, in der Schafweidsiedlung,

(26) ab 14:40 Uhr bei Familie Klippenstein, in der Birkenstr. 8, in Klosterlechfeld,

(27) ab 14:30 Uhr bei Verena Foutsop, in der Römerstr. 29, in Bobingen,

(28) ab 15:00 Uhr auf dem Eggelhof, bei Kirstin und Harald Metzig, in Langweid,

(29) ab 15:10 Uhr bei Birgitta Kaiser in der Unteren Osterfeldstr. 26, in Kriegshaber,

(30) an 15:15 Uhr bei David Weiss, am Alten Postweg 6, im Hochfeld,

(31) oder am Samstag ab 10:00 Uhr auf dem Markt, an der Kirche im Bärenkeller


Wer Zeit und Lust hat beim Packen der Kisten zu helfen, wir treffen uns immer donnerstags von 12 Uhr bis 13 Uhr, ihr seid dazu immer herzlich willkommen.


Wir suchen auch immer noch Fahrer, die beim Ausfahren mitzuhelfen, auch immer

donnerstags. Wir starten mit dem Ausfahren um ca. 12:30 Uhr und um ca. 15:00 Uhr ist

dann alles erledigt.


Wir haben für alle Interessierten eine kostenlose Probekiste. Wenn ihr jemanden kennt,

den man dafür begeistern kann, dann ein Mail an uns und wir stellen eine Kiste für euch bereit.


In die Erntekiste wird am Donnerstag folgendes Gemüse gepackt.

  • 1 Salat

  • 1 Kohlrabi

  • 1 Lauch oder Radieschen

  • 1 - 2 Zwiebel

  • 5 - 7 Karotten

  • 6 - 8 Kartoffel

Als Rezept haben wir heute eine: Das Volle-Korn


Lasst uns auch weiterhin an euren Kochversuchen/Rezepten teilhaben und schickt uns eure Rezepte und auch solche die ihr woanders entdeckt habt.


Zum Thema „Sich gegenseitig unterstützen“, könnt ihr euch gerne bei der Sabine melden unter wepps@web.de


Noch ein Gedanke:

Ein Garten gibt Geborgenheit und hat positive Wirkung auf Körper und Seele. Mit einem Garten kann sich jeder ein Stückchen Geborgenheit schaffen. Und ein stabiles Seelenleben können wir gerade jetzt gut gebrauchen. Das Besondere eines Gartens besteht darin, dass man sich einen Ort schafft, an dem man sich sicher fühlt. Der Garten ist der passende Ausgleich, da kann man sich auspowern und abschalten. Er ist sowas wie ein Gesundheitsort.

Es gibt da verschiedene Gartentypen. Der eine trägt gerne grüne Latzhosen. Sein Garten ist sehr gerade, und er hat viel Ahnung von Gemüse. Ein anderer dagegen sieht alles ein bisschen lockerer. Er mag es wild und findet es sogar schön, wenn der Löwenzahn in den Ritzen zwischen den Gehwegplatten blüht. Es gibt da Bedürfnisse, die jeder hat. Die Sehnsucht nach der Begegnung mit der Natur gehört ebenso dazu, wie die Suche nach einer Tätigkeit, die mein Selbstwertgefühl fördert und Sinn ergibt. Der Garten kann diese unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllen. Dazu zählt auch das Bedürfnis nach Bewegung. So kann der eine, der vielleicht im Beruf den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, im Gärtnern den Ausgleich zwischen Bewegungsansprüchen und Entspannung finden. Beim Gärtnern kann er sich mal wieder richtig spüren, da tut am Ende eine Blase vom Harken sogar gut. Dann gibt es noch die Genus Typen. Für die ist es wichtig, einen Garten zu haben, der die Sinne anspricht, in dem es viel zu riechen und zu schmecken gibt, voller Duftrosen und Erdbeeren zum Beispiel. Wer eher ein Ohrenmensch ist, kann im Garten sich an wohltuende Geräusche erfreuen, für Windrauschen, Rascheln in Gräsern und Vogelzwitschern. Aber auch an Ruhe

kann man gezielt arbeiten. Es gibt Pflanzen, die eine höhere Schallwirkung haben, je kleiner die Blätter, desto mehr. So dämmen z.B. Liguster und Bux Geräusche. Eine Pappel dagegen sorgt mit ihren beim kleinsten Windstoß zitternden Blättern für laute Töne, die Nerven können. Wenn ich weiß, was für ein Typ ich bin, macht Gärtnern glücklich. Dann kann ich mir mit meinem Garten meine perfekte Umwelt schaffen. Ein Hobbygärtner sollte sich keinen Stress machen. Im Garten kann vieles schiefgehen. Da kommen die Schnecken, die Nachtfröste, oder die Stare fressen den Kirschbaum leer. Das können wir ertragen, weil das natürliche Prozesse sind. In unserem Alltag müssen wir immer funktionieren, am Ende muss alles perfekt sein. Im Garten geht das nicht, da spielt immer noch was Größeres mit, auf das wir keinen Einfluss haben. Damit umzugehen, heißt auch, Demut zu lernen, Dinge anzunehmen, die wir nicht ändern können. Das kann uns auch in anderen Lebenssituationen helfen, in denen etwas nicht so funktioniert, wie wir uns das wünschen. Die Erfahrungen in der Gartenarbeit zeigen uns, dass ein Misserfolg nicht immer eine Katastrophe ist. Beim Gärtnern gibt es nicht die eine Lösung. Auch daraus lernen wir fürs Leben, das eben nicht alles nach Plan läuft. Oder man hätten vielleicht auch einfach noch ein bisschen warten

müssen. Gärtnern lehrt Geduld, es ist nicht immer gleich ein Ergebnis da. Beim Gärtnern bekomme ich am Ende immer etwas. Und nicht ohne Grund ein Erntedankfest. Dankbarkeit ist ein ganz hoher Wert. Es gibt Therapien, bei denen Menschen Dankesbriefe schreiben, in denen sie sich erst mal bewusst machen, was sie schon an Gutem haben. In der Regel geht es ihnen anschließend besser. Im Garten können wir Dankbarkeit sehr direkt erleben. Aber auch das gute Gefühl, für unsere Arbeit eine Belohnung zu bekommen. Wir wissen aus der Psychologie, dass wir bei allem, was wir bekommen, immer einberechnen, was wir dafür geleistet haben oder leisten müssen. Deswegen schmecken uns das selbst gezogene Gemüse immer besser als das aus dem Supermarkt. Bei all den sinnstiftenden Funktionen der Gartenarbeit sollten wir aber eines nicht vergessen: Der Garten und auch der Acker ist ein Ort, in dem wir einfach die Schöpfung genießen können.


Ich wünsche euch alles Gute und Gottes Segen.


Ihr könnt uns auf Facebook wie auch auf Instagram finden:

https://www.facebook.com/Kohlkombinat/

https://www.instagram.com/kohlkombinat/

Weitere Informationen findet ihr auf: www.kohlkombinat.de

51 views0 comments

Recent Posts

See All

Neuen Abholstelle in Königsbrunn Wir haben ab dieser Woche eine zweite Abholstelle in Königsbrunn, und zwar in der Wetterstein Str. 1, in Königsbrunn, bei Familie McRae. Für alle in Königsbrunn und Um

Unser Bäcker ist in Urlaub Der Bäcker hat es gut, der kann einfach so Urlaub machen. Das geht bei uns Gärtnern gar nicht, das Gemüse will Pflege und Wasser und natürlich auch geerntet werden, und da i

Kohlrabi diese Woche Der Kohlrabi hat eigentlich recht zarte Blätter, die man sowohl zusammen mit der Knolle verkochen kann, als auch geschnippelt in jeden Salat mit reinmischen sollte, der Salat beko